Der DAX konnte sich in der zurückliegenden Woche aus einer brenzligen Situation befreien. Allerdings kann noch keine Entwarnung gegeben werden.

Der DAX hat den Kampf mit der 200-Tage-Linie vorerst gewonnen. Nachdem es in der Vorwoche mehrmals unter den vielbeachteten Durchschnitt bei aktuell 11.669 Punkten ging, konnte sich der deutsche Leitindex in den vergangenen Tagen wieder etwas nach oben absetzen.

DAX kurzfristig – Stand: 03.09.2019

Im Vergleich zur Vorwoche legte der DAX um 253 Punkte oder 2,17 Prozent zu. Sogar der massive Widerstand bei 11.865 Punkten konnte gemeistert werden.
Das Erreichen der 12.000-Punkte-Marke blieb dem DAX jedoch verwehrt – bei 11.994 Punkten ging ihm zunächst die Puste aus. Knapp darunter bei 11.960 Punkten verläuft aktuell die 38-Tage-Linie, an der sich der DAX scheinbar die Zähne ausbiss. Aktuell steht sogar die nun als Unterstützung fungierende Marke von 11.865 Punkten wieder im Fokus.

LONG-SZENARIO
Kann der DAX seien 38-Tage-Durchschnitt bei aktuell 11.960 Punkten nach oben durchbrechen, hätte er zunächst Platz bis zum Widerstandsbereich bei 12.104/12.121 Punkten. Danach könnte das Hoch aus dem Jahr 2015 bei 12.391 Punkten wieder in den Fokus rücken, das lange Zeit das Allzeithoch markierte. Wird auch das Zwischenhoch vom September 2018 bei 12.458 Punkten überquert, könnte sogar wieder das Jahreshoch vom 4. Juli bei 12.656 Punkten angesteuert werden.

SHORT-SZENARIO
Aktuell wäre es wichtig, wenn der DAX die erst kürzlich überquerte Marke von 11.865 Punkten verteidigen könnte. Gelingt dies nicht, muss mit einem erneuten Rücksetzer auf den 200-Tage-Durchschnitt bei 11.669 Punkten gerechnet werden. Das Chartbild würde sich allerdings erst gravierend trüben, sollten das März-Tief bei 11.300 Punkten sowie das jüngste Korrekturtief bei 11.266 Punkten unterschritten werden.

DIE PASSENDEN PRODUKTE

long
short