Der DAX stürmte in der zurückliegenden Woche weiter nach oben. Kurzfristig könnte die Luft nach oben jedoch recht dünn geworden sein.

Der DAX setzte seine Aufwärtsbewegung in der zurückliegenden Woche fort und meisterte dabei am Donnerstag zunächst das Hoch aus dem Jahr 2015 bei 12.391 Punkten und am Freitag den Widerstandsbereich bei 12.438/12.458 Punkten, womit der Weg in Richtung Jahreshoch bei 12.656 Punkten geebnet war. Im Hoch kletterte der DAX bis auf 12.494 Punkte, ehe er erst am Montag wieder den Rückwärtsgang einlegte. Mit dem Rücksetzer endete auch ein achttägige Gewinnserie.

DAX – Stand: 17.09.2019

Unter dem Strich steht aber dennoch ein kräftiger Wochenzuwachs von 472 Punkten oder 3,97 Prozent zu Buche. Aktuell liegt eine leicht überkaufte Marktphase vor, weshalb nun durchaus eine Konsolidierung bevorstehen könnte.

LONG-SZENARIO
Der DAX ist zuletzt sehr gut gelaufen. In eine Übertreibungsphase lief der DAX bisher zwar noch nicht, doch liegt bereits eine leicht überkaufte Marktphase vor. Weitere Kurssteigerungen dürften somit schwierig werden – eine Konsolidierung wäre durchaus gesund. Die Zinsentscheidung der US-Notenbank am Mittwoch könnte noch einmal für einen Schub sorgen, doch das Aufwärtspotenzial erscheint kurzfristig am Jahreshoch bei 12.656 Punkten begrenzt.

SHORT-SZENARIO
Dem DAX täte eine Konsolidierung sehr gut, da bereits eine leicht überkaufte Marktphase vorliegt. Eine erste wichtige Unterstützung taucht am Unterstützungsbereich bei 12.121/12.104 Punkten auf. Danach könnte der 38-Tage-Durchschnitt bei 11.939 Punkten für Halt sorgen, ehe das jüngste Ausbruchsniveau bei 11.865 Punkten in den Fokus rückt. Das Chartbild würde sich jedoch erst gravierend trüben, sollte das Ausbruchsniveau unterschritten werden. Bei 11.716 Punkten würde sich mit dem 200-Tage-Durchschnitt aber bereits die nächste wichtige Unterstützung in den Weg stellen.

DIE PASSENDEN PRODUKTE

long
short